Aktuelles

11. und 25. April 2018: offenes Atelier in der „Sägemühle“ in Nordhorn

Am Mittwoch, den 11. April und am Mittwoch, den 25. April 2018 können Sie mir jeweils zwischen 15 und 19 Uhr bei der Arbeit über die Schulter schauen und sehen, was in den ersten Wochen meines Stipendiums der „Emsländischen Landschaft e.V.“ entstanden ist.
Die Adresse: Mühlendamm 1B, 48529 Nordhorn.


Sonntag, 3. Juni 2018: Atelierspaziergang der Region Hannover

Luftballons weisen beim Atelierspaziergang den Weg

Besuchen Sie mich gern beim Atelierspaziergang: Am Sonntag, 3, Juni 2018 von 11-18:00 Uhr im Atelier Kock in der Stärkestraße 27, 30451 Hannover-Linden.

Parallel zum Atelierspaziergang gibt es eine Themenausstellung „Erinnerung – Kamera im Kopf“ im Schloss Landestrost in Neustadt am Rübenberge. Sie zeigt Arbeiten alle Teilnehmenden und ist bis 8. Juli zu sehen.

Schloss Landestrost, Schlossstraße 1, Neustadt a. Rbge.
26. Mai bis 8. Juli 2018
Eröffnung: Freitag, 25. Mai 2018, 19 Uhr


Sonntag, 18. März 2018: „offenes Atelier“ für Leserinnen und Leser der „nobilis“

Anlässlich eines Artikels über mich und meine Malerei in der hannoverschen Zeitschrift „nobilis“ (Ausgabe 3/2018) findet am 18. März ein „offenes Atelier“ in der Stärkestraße 27 statt.
Geöffnet ist von 11-18:00 Uhr.

 

 


2018: Stipendium der Emsländischen Landschaft e.V.

Bernhard Kock vor dem Kloster Frenswegen, Nordhorn

Ich freue mich riesig, von der Jury für das Künstlerstipendium der Emsländischen Landschaft e.V. ausgewählt worden zu sein. Es ist das 7. Mal, dass der Verein das Stipendium vergibt. Es ist mit 5.000 € dotiert, dazu kommen 1.000 € für Material. Arbeiten werde ich in meiner emsländischen Heimat: Zum einen in Nordhorn, zum anderen im Schloss Clemenswerth in Sögel. Zu den abschließenden Ausstellungen wird ein Katalog erscheinen.



20. und 21. Januar 2018: offenes Atelier

Blick in den Ausstellungsraum von Bernhard Kock, Künstler in Hannover

Blick in den Ausstellungsraum im Erdgeschoss


10. September 2017: Soundsession im KUBUS

Von links nach rechts: Bernhard Kock, Peter Coers, Erwin Giebelhausen, Hans Gierschik, Natalie Deseke

Im Rahmen der Ausstellung „konsens – kein konsens“ fand die „Soundsession featuring artists of atelier:bettfedernfabrik supported by Quantum Jump“ statt, u.a. mit Natalie Deseke und Bernhard Kock, beide Mitglieder der Ateliergemeinschaft Bettfedernfabrik.


1. September bis 1. Oktober 2017: Ausstellung „konsens – kein konsens: 20 Jahre ateliergemeinschaft: bettfedernfabrik“

Drei Arbeiten von Bernhard Kock hängen in der Ausstellung im Kubus Hannover

Arbeiten von Bernhard Kock in der Ausstellung im Kubus: Life ist fatal • Kyoto • Painter’s Prison


1. bis 3. September 2017: Zinnober

Einige der bei Zinnober 2017 gezeigten Arbeiten


30. April bis 28. Mai 2017: Ausstellung „Abgeklebt“ im Eichenmüllerhaus, Lemgo

„Tobishima Pier“ (Vordergrund) und „Kyoto“ in der Ausstellung im Eichenmüllerhaus


25. und 25. Februar 2017: Offenes Atelier

„Tänzerin“ (Ausschnitt) – Titelmotiv der Einladungskarte 2017


3. und 4. September 2016: Zinnober

Blick ins Atelier


29. Mai 2016: Atelierspaziergang der Region Hannover

Erkennungszeichen der teilnehmenden Ateliers: Luftballons (hier vom Künstler aufgeblasen…)


23. und 24. Januar 2016: Offenes Atelier

„Okklusion“ – Titelmotiv der Einladungskarte 2016


30. September 2015: „Blaue Stunde“

Die „blaue Stunde“ ist eine Veranstaltungsreihe der ateliergemeinschaft:bettfedernfabrik, bei der die Mitglieder in ihren Ateliers Vorträge zu ihrem künstlerischen Schaffen halten.


5. und 6. September 2015: Zinnober

Das Motto in der ateliergemeinschaft:bettfedernfabrik diesmal: „900 Jahre Linden — Samt“. Dazu entstanden 9 (!) Tafeln, gemalt auf dunkelblauem Pannesamt (und unglaublich schwer zu fotografieren ;-).

Bernhard Kock: „Samt“ je Tafel 120 x 104 cm


31. Mai 2015: Atelierspaziergang der Region Hannover

Bild "Gestrandet" von Bernhard Kock

„Gestrandet“ wurde in der parallel zum Atelierspaziergang stattfindenden Ausstellung im Haus der Region, Hannover, gezeigt


12. Februar bis 15. März 2015: „Abgeklebt“ im Künstlerhaus Göttingen

2 Frauen betrachten das Bild "Milano" von Bernhard Kock

Gemalt oder geklebt? Zwei Besucherinnen studieren das Bild „Milano“


17. und 18. Januar 2015: Offenes Atelier

„Goldrausch“ – Titelmotiv der Einladungskarte 2015


13. Januar 2015: Bernhard Kock bei „Kunstfieber“

Bernhard Kock (3.v.r.) bei Kunstfieber

Im Rahmen der monatlichen Reihe „Kunstfieber“ präsentierten in der Cumberlandschen Galerie des Schauspielhauses Hannover von den Gastgebern Florian P. Fischer und Jost Merscher eingeladene Künstler ihre Arbeiten und diskutierten mit Gastgebern und Publikum. Sarah Franke, Ensemblemitglied am Schauspiel Hannover, moderierte.